Tod im Schleppnetz - Die letzten 45 ihrer Art

Küste Neuseelands Nur vor der Küste von Neuseelands leben die Maui - und Hector-Delfine. Diese sind vom Aussterben bedroht.

 

Sowohl der Bestand der Maui-Delfine als auch der der Hector-Delfine ist seit den 70er Jahren rapide gesunken. Von den ehemals 29.000 Hector-Delfinen leben heute nur noch ungefähr 8000. Noch schlimmer ist es um die Maui-Delfine (eine Unterart der Hecor-Delfine) bestellt, denn von ihnen gibt es nur noch ca. 45 Tiere. Davon sind nur noch etwa zehn Tiere gebärfähige Weibchen. Beide Arten leben ausschließlich vor der Küste Neuseelands in einem Küstenabschnitt von etwa 50 km Länge und in Wasser bis zu etwa 100 Metern Tiefe. Es sind die kleinesten Delfinarten der Welt (Mauis: nur etwa eineinhalb Meter groß) und wohl auch die bedrohtesten. Laut NABU und Expertenmeinungen werden die Maui-Delfine bis 2030 ausgestorben sein, wenn nicht bald etwas zu ihrem Schutz unternommen wird.

 

Dabei wäre es doch so einfach, das Aussterben der Delfine zu verhindern!

Die betreffende Küstenzone müsste für die Fischerei verboten werden. Denn durch die Fangmethode des Kiemenfischens verfangen sich immer wieder Delfine in den Netzen (=Beifang) und müssen dann qualvoll ertrinken, da sie nicht zum Luftholen an die Wasseroberfläche gelangen. Vor allem müssten Schlepp- und Stellnetze in dem Lebensraum der Delfine verboten werden. Auch Gas- und Ölförderungen sowie seismische Tests bedrohen das Leben der Tiere. Bei Ölunfällen gelangt das Öl ins Wasser, anschließend nehmen es die Tiere über Nahrung, Haut oder Augen auf und werden krank oder sterben. Die Schallwellen der Tests verwirren  und verscheuchen die Tiere aus ihrem gewohnten Lebensraum. Sie sind durch sie nicht mehr in der Lage, ihre Beute ausfindig zu machen oder miteinander zu kommunizieren. (siehe auch: https://www.nabu.de/news/2015/03/18501.html)

 

Ein weiteres großes Problem ist, dass sich die Tiere erst ab einem Alter von 6-9 Jahren Junge bekommen und dann auch nur alle 2-4 Jahre ein einziges Kalb. Das führt dazu, dass sich eine Gruppe von 50 Delfinen pro Jahr um höchstens ein Tier vermehren kann. Das bedeutet eine extreme Gefährdung. Und obwohl die Art deswegen nur einen Todesfall alle 10-23 Jahre überstehen könnte, sterben jedes Jahr um die fünf der letzten Maui-Delfine.

 

Trotz der Verantwortung und dem zu verlierenden Ruf als "umweltbewusstes Land", kommt Neuseeland den Forderungen aus wirtschaftlichen Gründen bisher nicht nach und nimmt damit sowohl den Verlust ihres guten Rufes als auch das Aussterben der Delfinarten in Kauf.

Wenn der Lebensraum der Tiere geschützt würde, könnte sich der Bestand der Maui-Delfine innerhalb der nächsten 87 Jahre auf etwa 500 Tiere erholen.

 

 

 

Helfen:

Mehrere Naturschutzorganisationen riefen dazu aus, keinen Fisch mehr aus Neuseeländischen regionen zu kaufen, bis sich die Schutzmaßnahmen für die Tiere verbessert haben.

 

"NABU" bietet zum Schutz dieser Tiere eine Spendenaktion an. Wenn sie spenden wollen können sie das hier tun:

https://www.nabu.de/spenden-und-mitmachen/spenden/12945.html

Patenschaften für Delfine bietet die Organisation "ProWildlife" an:

https://www.prowildlife.de/Patenschaft?gclid=CPP8rsrRrsoCFUeVGwodAFwFVQ

 

Wir versuchen bei Vorschlägen wie diesen möglichst seriöse und bekannte Organisationen herauszusuchen, damit das gespendete Geld auch wirklich dort ankommt, wo es gebraucht wird. Jedoch können wir nicht dafür garantieren.

 

 

Projektblatt des Nabu zu diesem Thema:

https://www.nabu.de/imperia/md/content/projektblatt-delfine.pdf

 

 

 

Quellen:

http://www.tz.de/leben/tiere/seltenster-delfinart-welt-droht-ende-zr-5135803.html

http://www.wwf.de/2012/august/kleinster-delfin-der-welt-kurz-vor-der-ausrottung/

https://www.change.org/p/save-maui-s-dolphins-from-extinction

http://www.stern.de/panorama/wissen/natur/das-aussterben-der-maui-delfine--eine-umweltkatastrophe-in-neuseeland-6313616.html

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/robben-und-wale/maui-delfin/

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/robben-und-wale/maui-delfin/13456.html

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/robben-und-wale/maui-delfin/HintergrundMauis01.html

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/robben-und-wale/maui-delfin/hectordelfin001.html

https://www.nabu.de/news/2015/05/16187.html

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/robben-und-wale/maui-delfin/maui-delfin001.html

https://www.nabu.de/spenden-und-mitmachen/spenden/16400.html

https://www.nabu.de/news/2014/11/17352.html

https://www.nabu.de/spenden-und-mitmachen/spenden/12945.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0